logo

Der Unterricht

Inhalte und Arbeitsweisen

Im Unterricht gilt grundsätzlich das Prinzip: Machen – Erleben – Erkennen.
Dabei handelt es sich um eine Formenlehre in Bezug auf Formwahrnehmung und Formgestaltung gegenständlicher und abstrakter Bildkompositonen.
Die Schulung besteht aus 3 Übungszyklen, die aufeinander aufbauen und eine Einheit bilden. Mit jeder Übung werden bestimmte Schwerpunkte gelegt, damit sich die Schülerin/der Schüler auf eine prinzipielle Gestaltungskomponente konzentrieren kann. Solche Schwerpunkte sind beispielsweise: die gebogene, die gerade Linie, die Kombination von beiden und sodann komplexere Übungen zum Thema „Verzweigungen“ oder „kristalline Formen“.

Auch wenn diese Übungen sich auf einen Schwerpunkt konzentrieren sollen, so bleibt auf jeden Fall ausreichend Spielraum zur eigenen Gestaltung. Sinn und Zweck dieser Schulung ist es ja gerade, das Gewohnte zu überwinden, sich neuen Erfahrungen auszusetzen und das eigene Sehen und Erkennen zu vervollkommnen.
Mit der Zeit wird das Erübte so selbstverständlich, dass die Schülerin/der Schüler damit zu „spielen“ vermag, sich vollkommen der eigenen Bildfindung zuwenden kann und befähigt wird, einen neuen Blickwinkel einzunehmen.
Der Unterricht findet in kleinen Gruppen mit bis zu max. 6 Schülern statt.

 


Teilnahme

Teilnehmen kann jeder, der ein neues Fundament für seine bisherige Arbeit in der Malerei legen möchte, auf der Suche nach einem neuen Weg ist oder einfach Erfahrungen in der Malerei machen möchte. 
Anfänger sind ebenso willkommen wie Menschen, die bereits Erfahrungen sammeln konnten. 
Was wirklich zählt, ist die eigene Motivation.

Zur Zeit ist eine Teilnahme am Unterricht innerhalb von Kursen an der VHS Markgräflerland möglich: 

"Acrylmalerei:  Wege zum eigenen Bild"

Der Kurs findet immer am Mittwoch von 18.00-20.30 Uhr in meinem Atelier statt.

 

 

 Termine

Bitte entnehmen Sie die aktuellen Termine dem Programm der VHS Markgräflerland:  Tel.:  07631 - 16 68 6

 

 

 

DSC04635DSC04400DSC05206